„Die 30 heißesten Sexgeheimnisse der Promis und was dein Haustier über dich und deine Unterwäsche verrät“ – Häh, was bitte?

Erstens mal, meine zwei Katzen verraten hier niemandem was über irgendwelche Schlüpfer! Ja sie springen manchmal in den Schrank aber eher um eine Höhle zu bauen als sich durch die Wäsche zu graben und dann ihre Entdeckungen in der Gala oder der Bunten zu enthüllen. Aber mal Tacheles Mädels, lest ihr noch solche Magazine?

Jede Woche sehe ich am Kiosk neue Hochglanzcover. Da steht das Joy Magazin neben der Glamour, gleich zwischen dem Bild der Frau und der Vanity Fair. Lena Gercke lacht mich keck vom Cover eines dieser Magazine an und neben ihrem Kopf prangt in bunten ansprechenden Buchstaben:

Wahnsinns-Blow-Job, 9 Männer verraten welche Technik sie antörnt

Ok, na zum Glück gibt es in der selben Ausgabe auch 33 Make Up Tricks der Stars, damit ich mir nach dem Blasen in nur 3 Minuten die Lippen wieder hübsch machen kann. Glaubt ihr nicht? Dann schaut doch mal auf das Cover der Joy vom November 2015.

Bleiben wir doch gleich mal beim Joy Magazine, kommen aber zum November diesen Jahres. Zufällig ist wieder Lena Gercke auf dem Cover. Was die Joy wohl diesmal für tolle Themen für die moderne Frau parat hält? Ohja, das spricht mich schon eher an: Super-lecker! 10 blitzschnelle Kuchen! Gleich auf der anderen Seite der grinsenden Lena werden auch die dazugehörigen 2-Minuten-Workouts angeteasert. Nicht, dass der Bauch zu dick wird für die coolen Kleider unter 9 €, die einen aber trotzdem teuer aussehen lassen.

Aber ich will mich hier gar nicht zu sehr an der Joy oder der armen Lena Gercke hochziehen, die für den Quatsch herhalten muss. Eigentlich alle Frauenmagazine haben die gleichen drei Kernthemen: Mode, Essen und Sex! Wobei Sex eine besondere Rolle einnimmt. Meist geht es nämlich drum, was Männern so toll an Frauen gefällt und wie toll man Männer befriedigen kann und Männer hier, Männer da.

Jolie, im Oktober 2016 – Wie krass Männer wirklich über Sex reden! Muss oder sollte ich das wissen? Wird das später mal abgefragt? Aber auch in Südafrika scheint das ein Problem zu sein, dem sich, Gott sei Dank, die Cosmopolitan annimmt: Sexting – Get it right! Get results! Ja ok, Männer und Frauen, das ist meist so eine Geschichte, die schon irgendwie zusammen gehört, aber das kann auch gern weniger einseitig aufgezogen werden.

Aber auch beim Essen geht es nicht rein um Genuss. Meist sind es leichte Rezepte im Sinne von „bloß nicht zu dick werden“. Denn Frau nascht zwar gern, aber nur wenn es die Figur erlaubt. Ja ne, ist klar. Schon poppt wieder die berühmte Yogurette Werbung von 1994 bei mir im Kopf auf. Denn wenn du zu dick bist, das wusste schon Michael Mittermeier, will dich keiner!

Diese Magazine schaffen es diesen Schund so aussehen zu lassen, als wäre er wirklich interessant und würde uns als Individuum verbessern oder interessieren. Aber es geht nur darum einem Ideal zu entsprechen und zwar dem Ideal was eben genau diese Magazine schon seit Jahren propagieren. Dem Ideal der schlanken, sexy, modischen, sportlichen und Genuss liebenden Frau, die genau weiß was Männer wollen und immer für eine Party zu haben ist. Was für eine glückliche Fügung, dass ausgerechnet Firmen in diesen Magazinen für Produkte werben, die uns helfen sollen dieses Ideal zu erreichen – hurra!

So oder so haben wir es hier mit einer ganz schön hohen Erwartungshaltung an die Frauen zu tun. Da lese ich doch lieber mal schnell mein Horoskop und schiebe die Schuld für meinen Kuchenbauch und meine offensichtliche Bildungslücke über Oralverkehr meinem Aszendenten und der schlimmen Mondphase zu.

Bildquellen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.