Jetzt werde ich schlank, sexy, erfolgreich, sympathisch und kann trotzdem jeden Tag Pommes essen!

Mmmmmm, Pommes. Naja ok, vielleicht nicht jeden Tag, vielleicht auch nie mehr? Ich meine ich will ja schlank sein. Aber das ist auch ok, denn als erfolgreiche Frau diniere ich ja bald sowieso nur noch in Etablissements, die Hummer und Kaviar kredenzen. Wo steht bei Störeiern eigentlich der Brennwert? Aber bin ich dann noch sympathisch? Finden mich dann der Max und die Susi noch knorke, wenn ich nicht mehr mit ihnen zur Pommesbude gehe?

Jedes Jahr der selbe Heckmeck. Es kommt der 31.12. und wir sagen uns, dass morgen, wenn das Handy ein neues Jahr anzeigt, alles anders und besser wird und wir uns aus unserer Raupenpuppe befreien und wie ein Schmetterling, vollkommen verwandelt, durch das neue Jahr gleiten. Ganz ehrlich? Bisher hat das bei mir noch nie funktioniert!

Als ich damals die ersten 20 kg abgenommen hatte, habe ich das gemacht, weil ich es wollte, nicht weil ein neues Jahr begonnen hatte. Als ich mir nach 9 Jahren das Rauchen abgewöhnt habe, dann nicht, weil ein paar Raketen gen Himmel flogen, sondern weil ich vermutlich sonst gestorben wäre.

Machen wir uns nichts vor, ein neues Jahr macht uns nicht zu einem neuen Menschen. Wir selbst müssen einen Strich ziehen und sagen: So ab jetzt gilt es. Und dabei ist es egal, ob das der 1. Januar 2017 ist oder irgendein Dienstagnachmittag.

Ja klar, so ein Datum kann ein Antrieb, eine Motivation sein. Aber genau so schnell ist man davon demotiviert. Denn wer im März merkt, dass die gesteckten Ziele immer noch unerreicht sind, gibt oft auf.

Aber lassen wir den Pessimismus stecken. Diesmal wird wirklich alles anders, oder? 🙂

Ach ja, bevor ich es vergesse!

Happy New Year anyway!

Bildquellen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.